Yoga-Kloster-Wochenende im Kloster Bronnbach, Wertheim, vom 22. - 24.02.2018

Informationen des BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.)

Pressemitteilungen des BDY zum Thema "Yoga und Gesundheit"

  • Beachtliches Potential von Yoga endlich für umfassende Krankheitsprävention nutzen
    Der präventive Nutzen von Yoga steht außer Frage. Auch die Stiftung Warentest bestätigt: Yoga unterstützt die Gesundheit. Die Krankenkassen reduzieren das beachtliche Potential von Yoga allerdings immer noch auf den Aspekt der Stressbewältigung und Entspannung. Aber Yoga wirkt umfassender.
    Weiterlesen: Beachtliches Potential von Yoga endlich für umfassende Krankheitsprävention nutzen
  • Wissenschaftliche Studien aus Deutschland (2009) und den USA (2008) belegen: Erkrankungen am Rücken und Nacken verursachen als Volkskrankheit für Krankenkassen und Volkswirtschaft Milliardenkosten.
    Weiterlesen: Yoga wirkt - Einsparungen bei Erkrankungen des Rückens und des Nackens möglich (PDF-Datei)
  • Die Wirkung von Yoga ist wissenschaftlich bewiesen, was eine Vielzahl an internationalen Studien aus den Bereichen der Medizin und Psychologie belegt. Yoga unterstützt den Heilungsprozess auch bei Depression, ADHS und chronischer Schizophrenie.
    Weiterlesen: Yoga wirkt - Ergebnisse aus der Forschung (PDF-Datei)

Yoga und Meditation in der Presse

"Yoga für alle"

FAZ vom 27.12.2009, Rubrik Aktuell/Sport/Mehr Sport,
ein Artikel von Michael Eder

"Wer Yoga Sport nennt, bekommt ein Problem. Echte Yogi nämlich rümpfen die Nase; Yoga, sagen sie, sei mehr als Sport, zu dem es sich verhalte wie ein Diamant zu einer Glaskugel. Yoga sei eine Lebenseinstellung, ein philosophisches System, das nicht bloß körperliche Fitness zum Ziel habe, sondern eine umfassende Lehre für Geist, Körper und Seele sei..."
vollständigen Artikel lesen


"Herzfrequenz: Yoga stärkt das Herz"

FOCUS Online Gesundheit - 11. November 2009

Eine Herzfrequenz, die sich körperlicher Belastung oder Entspannung gut anpasst, gilt als Zeichen von Gesundheit. Eine besonders hohe Variabilität weisen Yoga-Fans auf...
vollständigen Artikel lesen


"Ganzheitlich schlemmen"

FAZ vom 21.06.2009, Seite 44

Wer Yoga praktiziert, lebt ausgeglichener – aber wie kann man sich entsprechend ernähren, ohne gleich auf vieles zu verzichten? Ursula Heinzelmann schreibt im FAZ-Artikel über Yoga und Ernährung in Verbindung mit Ayurveda und erwähnt unter anderem das Yoga-Kochbuch "Harmonie von Gesundheit und Genuss", das von Anna Trökes zusammen mit der Hamburger Foodjournalistin und Gewürzspezialistin Bettina Matthaei geschrieben wurde.

Der Artikel kann online im Archiv der FAZ gegen Bezahlung geladen und gelesen werden. Das Kochbuch ist im Buchhandel erhältlich.


"Alles im Fluss: YOGA für die Lebensmitte"

Brigitte Woman, Ausgabe 06 2009, Seiten 125-135

Unter der Rubrik "Gesundheit" beginnt auf Seite 125 der Artikel mit der Überschrift: "Alles im Fluss: YOGA für die Lebensmitte". Wechseljahre, Zeit des Wandels und der Veränderung. Lucia Nirmala Schmidt hat exklusiv für BRIGITTE WOMAN-Leserinnen Übungen zusammengestellt, die die Hormone in Balance bringen: Change-Yoga.

Die Arbeitsweise von Lucia Nirmala Schmidt durften wir bei einem ihrer anspruchsvollen und interessanten Seminare im April dieses Jahres in Frankfurt in unmittelbarer Nähe erfahren.

Der empfehlenswerte Artikel ist nicht online verfügbar, die Zeitschrift ist im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Auf der Website der Zeitschrift "Brigitte" gibt es eine eigene Rubrik "Yoga und Balance". Unter der Überschrift "Yoga für Körper und Seele" werden drei Yoga-Programme mit Übungen beschrieben und gezeigt: Übungen für die innere Balance, eine gute Figur und eine jugendliche Ausstrahlung.


"Yoga ist keine Suche"

Yoga Journal, Ausgabe 03, Mai/Juni 2009, Seiten 46-49

Im "Yoga Journal" - der deutschen Ausgabe des "Yoga Journals" aus den USA - steht in der aktuellen Ausgabe ein interessanter Artikel über Mark Whitwell, dessen Yogaseminar "Asana – Pranayama – Bandha" wir im November letzten Jahres in München besuchten. Mit erwähnt ist darin Patrick Broome, der Yogalehrer der Deutschen Fußballnationalmannschaft, der TSG 1899 Hoffenheim und des FC Bayern München, der unter anderem auch von Mark Whitwell ausgebildet wurde und der ebenfalls an diesem Seminar teilgenommen hat.

Das "Yoga Journal" ist im Zeitschriftenhandel erhältlich, eine deutsche Internetseite gibt es zurzeit leider nicht.


"Entspannen Sie sich im Kloster"

Frankfurter Neue Presse, Nordausgabe, am 2. Mai 2009
über unser Yoga-Wochenende im Kloster Engelthal im Juni 2009

Beim Yoga fällt der Alltagsstress von Körper und Seele ab. Die FNP sagt Ihnen heute, wo Sie gut abschalten können.
Altenstadt. Der Volksmund sagt: "In der Ruhe liegt die Kraft." In dem gemütlichen und ruhig gelegenen Kloster Engelthal bei Altenstadt können Sie pünktlich zum Sommeranfang ein erholsames Wochenende mit Yoga und Meditation verbringen...
Der Artikel ist leider nicht mehr online.


"Yoga gegen Stress und Schmerzen"

FOCUS 7/2009 vom 9. Februar 2009

Studien westlicher Forscher beweisen, dass der Kultsport auch als Therapie taugt - gegen Schmerzen, Stress und chronische Krankheiten...
vollständigen Artikel lesen


"Die Heilkraft der Mönche"

DER SPIEGEL 48/2008 vom 24.11.2008

Stress richtet mehr seelische und körperliche Schäden an als bekannt. Neurowissenschaftler haben jetzt im Detail entschlüsselt, wie das Massenleiden des 21. Jahrhunderts das menschliche Gehirn verwüstet. Die gute Nachricht: Bewegung und wohl auch Meditation sorgen dafür, dass neue Nervenzellen sprießen...
Dieser Artikel ist nicht mehr online. Weitere Artikel zum Thema Yoga finden Sie auf www.spiegel.de/thema/yoga/


"Samstags gehe ich zum Yoga"

DER SPIEGEL 48/2008 vom 24.11.2008

Neurowissenschaftler Bruce McEwen über die richtigen Strategien zur Bewältigung von chronischem Stress

McEwen, 70, von der Rockefeller University in New York gilt als ein Pionier der Stressforschung...
vollständigen Artikel lesen


"Yoga - Training für Körper und Seele"

Quellenangabe: FOCUS 22/2007

Yoga wirkt - Titelbild FOCUS 22 2007

Yoga ist endgültig in der westlichen Zivilisation angekommen. Millionen Deutsche praktizieren vorwiegend fitnessorientierte Stile oder nutzen die indische Lehre als Therapie – bei einigen Krankheiten mit großem Erfolg, wie neueste Studien beweisen.

Von FOCUS-Redakteurin Katrin Sachse

Bryan Kest war 15 Jahre alt, als sein Leben auf die schiefe Bahn zu geraten drohte. Der Schulschwänzer streifte mit gescheiterten Existenzen durch schmutzige Viertel von Detroit, einer Industriestadt im US-Bundesstaat Michigan. Er vertraute den falschen Menschen, rauchte, trank und probierte „alle möglichen Drogen“ aus. Bryans Mutter, eine einfache Frau, fühlte sich überfordert. Ihre Rettungsversuche und die Androhungen von Strafen waren verpufft wie nasse Silvesterknaller.

Schließlich griff der auf Hawaii lebende Vater ein. „Mein Vater zwang mich, Yoga zu lernen“, erzählt Kest, heute 42 Jahre alt. „Jeden Tag bei Sonnenaufgang weckte er mich und fuhr mit mir zu einem Lehrer. Ich habe es gehasst. Unendlich gehasst habe ich dieses Ritual.“

Die Abneigung verwandelte sich in Begeisterung. „Nach einem halben Jahr fühlte ich, was Yoga in meinem Körper und meinem Kopf bewirkte“, erinnert er sich.

Heute unterrichtet Kest selbst. Im kalifornischen Santa Monica stehen die Schüler Schlange, um in der Power-Yoga-Klasse einen Platz für ihre schmalen Gummimatten zu ergattern. Kest, ein Typ mit fettfreiem Körper, kantigem Kinn und undurchdringlichen Augen, gehört zu denen, die die Szene als Gurus verehrt. Kommt er nach Deutschland, sind seine Seminare Wochen vorher ausgebucht. Für solche wie Kest pilgern Fans um die halbe Welt.

Lebenskrise, Sinnsuche, Schmerzen, Stress, Drang nach Bewegung oder Neugier auf spirituelle Erfahrung – vielfältig sind die Gründe, warum sich Menschen in den „Hund“ stemmen, zur „Kobra“ biegen oder das „Boot“ balancieren. Die indische Lehre Yoga ist endgültig in der westlichen Zivilisation angekommen. Modifiziert zwar – Puristen glauben, „verstümmelt“ -, aber dafür befreit vom Image, ein seltsames Getue weltentrückter Spinner zu sein...

weiterlesen auf FOCUS Online

Auszug veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von FOCUS


"Yogakurs - Als Hund unter Frauen"

Stern Gesund Leben - Artikel aus dem Heft 06/2006

Übungen mit Tiernamen, Männer in der Minderheit und befremdliche Gesänge, die den Brustraum öffnen: Wir haben einen Mann zum Yogakurs geschickt. Dort traf er auf alte Schamgefühle - und erlebte eine neue Gelassenheit...
vollständigen Artikel lesen


nach oben

Yogaschule Beate Goldbach, Untergasse 18, 61440 Oberursel
Telefon: 06171 / 79069, E-Mail beate.goldbach@heilendes-yoga.de